Pioniergeist und Verantwortung

Alles fing mit einer zündenden Idee an: Anfang der siebziger Jahre erkannte der Wirtschaftsstudent Frederick W. Smith die Notwendigkeit, Pakete und Dokumente über Nacht zu transportieren – und damit deutlich schneller als bis dato möglich. Aus dieser Idee entstand das Unternehmen FedEx Express. 

Am 17. April 1973 hoben ein Dutzend Flugzeuge vom Flughafen Memphis ab, um Pakete in 25 Städte der USA zu bringen – Federal Express hatte seinen Betrieb aufgenommen. Damit wurde Frederick W. Smith, der heute noch als Vorstandsvorsitzender die Geschicke des Konzerns leitet, zum Pionier der modernen Express-Transportindustrie.

Stetige Innovationen sind der Antrieb von FedEx Express. Heute sind weltweit über 666 Flugzeuge und rund 45.500 Fahrzeuge für FedEx Kunden in mehr als 220 Ländern und Regionen unterwegs. Sie transportieren im Schnitt mehr als 4 Millionen Sendungen und rund 5.000 Tonnen Fracht pro Tag. 26,5 Milliarden US-Dollar setzte das mittlerweile weltweit größte Express-Transportunternehmen im Geschäftsjahr 2012 um (inkl. FedEx Trade Networks), das Ende Mai abgeschlossen wurde. Den deutschen Markt bedient FedEx seit 1984.

Kerngeschäft von FedEx ist es, Güter von A nach B zu transportieren. Dabei ist sich das Unternehmen seiner Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt bewusst. Deshalb setzt FedEx innovative Technologien und alternative Antriebe wie Hybrid- und Elektro-Motoren ein, um die Auswirkungen des Express-Transports auf die Umwelt zu reduzieren. Derzeit betreibt FedEx 118 vollelektrische Fahrzeuge und 364 Hybrid-Transporter. Zudem modernisiert FedEx stetig seine Flugzeuge.

Die Philosophie von FedEx beruht auf den drei Säulen People-Service-Profit: Zufriedene Mitarbeiter und herausragende Dienstleistungen führen zu wirtschaftlichem Ertrag. Das Unternehmen bietet seinen weltweit mehr als 150.000 Mitarbeitern (davon rund 1.900 in Deutschland) gute Aufstiegs- und Karrierechancen und fördert besondere Leistungen etwa durch interne Auszeichnungen.